FashionHealthNews

Für mehr Vulva-Diversity: gofeminin.de und MSTRY Berlin bringen Neuauflage der „La Dolce Vulva“-Socken-Kollektion heraus

– Starkes Zeichen gegen Vulva-Shaming: mit fair produzierten Statement-Socken gegen negatives Körpergefühl, Unsicherheit und Scham bei Frauen und Mädchen

– FUNKEs Online-Portal gofeminin.de und das Socken-Label MSTRY Berlin spenden einen Teil des Gewinns der Aktion an das „Vulvaversity Kollektiv“

– Die limitierte Neuauflage von 4.000 Socken ist ab sofort erhältlich

Nachdem Bodyshaming als toxisch erkannt ist und prominentes Engagement auf den Plan ruft, nehmen sich FUNKEs Online-Portal gofeminin.de und das Fair-Fashion-Socken-Label MSTRY Berlin eine andere gesellschaftliche Problemzone vor: zur Unterstützung des Kampfes gegen Vulva Shaming bringen die beiden Unternehmen nun eine zweite, limitierte Statement-Socken-Kollektion „La Dolce Vulva“ auf den Markt.

Mit den begehrten Socken setzen die Unternehmen ein Zeichen gegen unrealistische Schönheitsideale beim weiblichen Geschlechtsorgan.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 𝐒𝐈𝐙𝐄𝟏𝟏 (@size11_heilbronn)

Pro verkauftem Sockenpaar wird daher ein Prozent des Gewinns an die Organisation „Vulvaversity Kollektiv“ gespendet, die sich für die Schambefreiung der Vulva einsetzt.

Beim erfolgreichen Launch der Kampagne im November letzten Jahres war die erste Auflage der Socken innerhalb weniger Tage ausverkauft.

Mit dem Verkauf der ersten „La Dolce Vulva“-Socken kamen in kürzester Zeit rund 1.800 Euro für die Initiative zusammen.

Die Neuauflage von 4.000 limitierten Socken ist ab sofort in den Größen 36–41 und 42–47 über den MSTRY Berlin Online-Shop erhältlich.

La Dolce Vulva-Kollektion sollen Frauen ermutigen

Damit das Statement zukünftig noch prominenter getragen werden kann, wird die Kollektion im ersten Quartal um Unisex-Sweater und T-Shirts erweitert.

„Die große Nachfrage unserer Statement-Socken hat gezeigt, das Vulva-Shaming in unserer Gesellschaft immer noch ein großes Thema ist, von dem viele Frauen betroffen sind“, sagt Catarina Loewenthal, Head of Innovation & Product Development bei gofeminin.de.

Die Aktion soll Frauen ermutigen und ihnen zeigen, dass es Vulven in vielen verschiedenen Formen und Farben gibt – und nicht nur Stereotype aus der Medien- und Pornowelt.

„Wir freuen uns, dass wir mit der neuen limitierten Edition unserer ‚La Dolce Vulva‘-Kollektion noch mehr Menschen erreichen können und sie für mehr Vulva-Diversity sensibilisieren können.“

Das Fair-Fashion-Socken-Label MSTRY Berlin ist dabei ein wichtiger Partner: Mit ihren Statement-Socken möchten sie die Welt positiv und nachhaltig verändern.

„Es ist wichtig, Vulven und weibliche Sexualität zu enttabuisieren“, ergänzt Alexander Nicolaus, Gründer des Labels. „Unsere ‚La Dolce Vulva‘-Kollektion soll dazu beitragen, dass mehr Frauen sich so akzeptieren können, wie sie sind.“

Hintergrund der Initiative „La Dolce Vulva“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von gofeminin.de (@gofeminin_de)

Die Statistiken zu chirurgischen Eingriffen zeigen einen dramatischen Anstieg an Labioplastiken (ästhetische Korrekturen der Vulva) von bis zu 24 % Jahr für Jahr.

Als Hauptursache gelten mediale Schönheitsideale und die Pornoindustrie. Eine Vulva hat glatt, rasiert und vollkommen symmetrisch zu sein.

Obwohl die Vulva in der heutigen Gesellschaft noch immer ein Tabuthema ist, soll sie gleichzeitig einem realitätsfernen Schönheitsideal entsprechen. Scham, Unsicherheiten und ein schlechtes Körpergefühl sind die Folgen, mit denen zahlreiche Menschen jeglichen Alters zu kämpfen haben.

Über „Vulvaversity“ – Entmystifizierung und Sichtbarmachung

„Vulvaversity“ trägt dazu bei, die Vulva in all ihren Facetten zu feiern und widmet sich zudem ihrer Entmystifizierung und Sichtbarmachung.

Das Berliner Projekt, bestehend aus Künstler*innen und Projektemacher*innen, räumt mit Normvorstellungen auf und möchte dazu anregen, die über viele Jahrhunderte entwickelte Scham bezüglich Vulven über Bord zu werfen.

Mal so richtig hinschauen, lautet das Motto. Und das Ziel: Zeigen, wie die Vulva wirklich ist, divers und vielfältig, in all ihren Farben und Formen.

Über MSTRY Berlin – Nachhaltigkeit und Mode mit Tiefgang

Das Fair-Fashion-Socken-Label MSTRY Berlin wurde 2021 von Alexander Nicolaus gegründet. Seine Vision: mit urbanen, minimalistischen Designs und relevanten Statements auf Socken die Welt positiv und nachhaltig zu verändern.

Die MSTRY Socken werden in Portugal mit innovativer, hydrozyklischer Baumwolle hergestellt und haben nahezu keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Mit jedem verkauften Sockenpaar sammelt Nicolaus zudem Spenden, die in ein gemeinnütziges Projekt fließen. So konnte MSTRY Berlin bereits mehrere Organisationen wie “Pink Ribbon Deutschland” oder „Kinderleben Berlin e.V.“ unterstützen.

Über gofeminin.de – Empowerment und Diversity

gofeminin.de ist eines der führenden Online-Portale im deutschen Markt im Segment „Women & Lifestyle“ und gehört seit Ende 2021 zum digital Brands Network der FUNKE Mediengruppe.

Ob Beauty, Fashion, Schwangerschaft oder Partnerschaft – wer Frauenthemen sucht, kommt um die Inhalte von gofeminin nicht herum. Dabei möchte die Plattform Frauen ermutigen, selbstbestimmt und mutig ihren Weg zu finden.

Neben Empowerment setzt sich gofeminin.de auch Diversity ein und möchte Frauen unterstützen, den eigenen Körper mit all seinen persönlichen Eigenarten zu akzeptieren.

Eine Pressemitteilung von FUNKE MEDIENGRUPPE GmbH & Co. KGaA

Facebook Comments Box

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Next Article:

0 %